Die Geschichte unseres Hauses

In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts begann mit der einsetzenden Industrialisierung hier im südlichen Teil Kölns die Ansiedlung von Gewerbe und Fabriken. Die Besiedelung wuchs. Durch die Initiative der Pfarre St. Severin und die Unterstützung der Schwestern der Christlichen Liebe aus Paderborn wurde zunächst eine "Kleinkinderbewahrschule" gegründet: die heutige Kita An der Eiche. Ein wenig später, man schrieb das Jahr 1881, wurde ein Wohnheim geschaffen für die Betreuung und Beherbergung junger Frauen, die in den Fabriken arbeiteten. Man baute das wunderschöne Haus in der Dreikönigenstraße. Die jungen Frauen blieben, wurden älter und als sie der Hilfe bedurften, wurden sie von den Schwestern mit betreut. So ist aus dem Wohnheim ein Altenheim entstanden.

Da das Haus im Laufe der Jahre zu klein wurde und aufgrund der sich verändernden Raumbedürfnisse erfolgte ein Erweiterungsbau auf dem Grundstück gegenüber: in der Annostraße. Am 31.10.2002 zogen die Bewohner aus dem Altbau in den Neubau.

Die Stifung St. Josefshaus hat in der Zwischenzeit die Trägerschaft für das Altenheim abgegeben. 2005 wird das Seniorenzentrum St. Josefshaus eine Einrichtung der Franziskus Seniorendienste gGmbH, hinter der wiederum der Orden der Franziskanerinnen von der Heiligen Familie (Mayen) steht. Doch die Schwestern werden älter und haben große Nachwuchssorgen. Daher wird die Geschäftsbesorgung für alle Einrichtungen der Mayener Franziskanerinnen 2009 der Marienhaus GmbH übertragen. 2013 geht auch "unser" St. Josefshaus komplett in die Trägerschaft der Marienhaus Seniorendienste GmbH, Waldbreitbach über, eine Sparte der Marienhaus Stiftung, Neuwied. Die Stiftung ist einer der größten christlichen Träger von sozialen Einrichtungen in Deutschland.

Seniorenzentrum St. Josefshaus

Annostraße 37 c
50678 Köln
Telefon:0221 285538-0
Telefax:0221 285538-351
Internet: www.sanktjosefshaus-koeln.de www.sanktjosefshaus-koeln.de

Ansprechpartner

Sandra Bell

Heimleitung

Telefon:0221 285538-325
Telefax:0221 285538-351
E-Mail:sandra.​bell@​marienhaus.​de