Seelsorge

Wir bieten allen Bewohnerinnen und Bewohnern, wenn sie dies wünschen, eine seelsorgerische Begleitung an. Unser Hausgeistlicher Pater Johannes Ambach steht unseren Bewohnern, deren Angehörigen und Besuchern sowie unseren Mitarbeitern für Besuche und Gespräche zur Verfügung - ebenso wie Pfarrer Quirl und seine haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus der katholischen Kirchengemeinde St. Severin.

Angebote

Heilige Messen
Samstags um 10:30 Uhr, feiert unser Hausgeistlicher mit den Bewohnern in der OT unseres Hauses die Heilige Messe. Bewohner, die nicht mehr aktiv am Gottesdienst teil nehmen können, bekommen auf Wunsch die Heilige Kommunion im Zimmer gereicht.

Sterbebegleitung

Der Tod ist etwas Selbstverständliches

Das ganze Leben lang werden wir mit Tod und Sterben konfrontiert - entweder mit dem Sterben Anderer oder mit dem eigenen, nahenden Tod.  Grundsätzlich gilt: Der Bewohner hat das Recht auf Individualität und Autonomie - im Leben wie im Sterben. Die Bedürfnisse des Sterbenden bestimmen die individuelle Sterbebegleitung in unserem Haus. Der Sterbende soll möglichst ohne Schmerzen und unter Achtung seiner Persönlichkeit in Würde sterben dürfen. Er muss nicht alleine ein: Es werden die Angehörigen informiert sowie Hausarzt, Betreuer, Seelsorger. Während der Sterbebegleitung ist eine ruhige, liebevolle Atmosphäre selbstverständlich.

Sterbende Bewohner im Doppelzimmer können auch auf jeden Fall in ihrer gewohnten Umgebung bleiben. In unserem Haus gibt es extra ein Ausweichzimmer für die Mitbewohnerin bzw. den Mitbewohner.

Nach dem Tod wird der Verstorbene ein letztes Mal so wie zu Lebzeiten versorgt. Er wird in einem würdevollen Rahmen aufgebahrt und alle Beteiligten bekommen die Gelegenheit, sich von dem Verstorbenen zu verabschieden.

 

Wie soll man dem Tod begegnen,
wenn er vor der Türe steht?
Soll man hoffen, soll man beten,
flehen, daß er weitergeht? 

Ja! Er soll nur weitergehen-
denkt man und vergißt dabei,
daß nur der Tod kann es verstehen,
wenn einer sagt: Ich bin soweit. 

Ist es auch schwer, ihn geh'n zu lassen
den Menschen, der so nah uns stand,
wollen wir uns doch in Schweigen fassen:
Gott nahm ihn still an seine Hand. 

Verabschiedung

Sterbende Bewohner im Doppelzimmer können auch auf jeden Fall in ihrer gewohnten Umgebung bleiben. In unserem Haus gibt es extra ein Ausweichzimmer für die Mitbewohnerin bzw. den Mitbewohner.

Nach dem Tod wird der Verstorbene ein letztes Mal so wie zu Lebzeiten versorgt. Er wird in einem würdevollen Rahmen aufgebahrt und alle Beteiligten bekommen die Gelegenheit, sich von dem Verstorbenen zu verabschieden.

Angebote der Mitarbeiterseelsorge

  • Teamentlastende Gespräche für Mitarbeiter im Seelsorgezimmer 
  • Krisen- und Trauerbegleitung der MitarbeiterInnen 
  • Teilnahme eines Seelsorgers / einer Seelsorgerin an der Beerdigung von MitarbeiterInnen 
  • Gespräche über Religionen, Konfessionen und persönliche Erfahrungen für neue, konfessionslose MitarbeiterInnen
  • Mitarbeit im Ethikkomitee und bei Ethischen Fallbesprechungen 
  • Erstgespräch nach 6-wöchiger Krankheitsphase (Teilnahme am betrieblichen Wiedereingliederungsmanagement) 
  • Teilnahme an interdisziplinären Gesprächen 
  • Mitgestaltung der Einführungstage für neue MitarbeiterInnen 
  • Einführungsgottesdienste für neue MitarbeiterInnen 
  • Fortbildungen (z.B. Ethische Themen, Gesprächsführung, Patientenverfügung,…) 
  • Glaubensgespräche 
  • Exerzitien im Alltag 
  • Fasten- und Adventsimpulse für MitarbeiterInnen
  • Meditation, Exerzitien, Wüstentage 
  • Organisation und Durchführung einer jährlichen Wallfahrt (Lourdes, Israel,…), Heilig-Rock-Wallfahrt 
  • Teilnahme am Hauschor zur Mitgestaltung von Gottesdiensten 
  • Geistliche Begleitung der MitarbeiterInnen 
  • Begleitung der Ehrenamtlichen 
  • Liturgische Feiern mit Sakramentenspendung (Andachten, Gottesdienste, Eucharistiefeiern, Abendmahl, Beichte, Jahresfeiern, Ökumenische Feiern, Rorate-Gottesdienste, Jubiläumsfeiern, Gedächtnisfeiern, Einsegnungsfeiern, Beerdigungsfeiern…)

Seniorenzentrum St. Josefshaus

Annostraße 37 c
50678 Köln
Telefon:0221 285538-0
Telefax:0221 285538-351
Internet: www.sanktjosefshaus-koeln.de www.sanktjosefshaus-koeln.de

Ansprechpartner

Sandra Bell

Heimleitung, Pflegedienstleitung

Telefon:0221 285538-325
Telefax:0221 285538-351
E-Mail:sandra.​bell@​marienhaus.​de